Tommy Andrzejewski

Geboren am29. Dezember 1979
GeburtsortJastrzębie Zdrój - Poland
EquipmentIbanez Premium 927 WZCZ
Ibanez Prestige 2550
Ibanez Premium RG1 XXV
StilRock, Metal, Progressive Metal
Bands/ProjekteIndependent Solo Artist,  Session Guitarists
Linkswww.facebook.com/Tomasz-MrGUITARIST-Andrzejewski

Tomasz Andrzejewski: Virtuose, Sessionmusiker und Gitarrenlehrer. Autor für eines der populärsten polnischen Gitarrenmagazine „Gitarzysta“. Tomasz wurde am 29. Dezember 1979 in Jastrzębie-Zdrój, Südpolen geboren. Seine musikalische Reise begann bereits im Alter von sechs Jahren, indem er privaten Gitarrenunterricht bekam und von Virtuosen wie Joe Satriani, Steve Vai, Paul Gilbert, Andy Timmons, Jason Becker, Yngwie Malmsteen, Vinie Moore und vielen anderen inspiriert wurde. 

Mit 17 Jahren spielte er bereits auf einem hohen technischen Niveau und belegte Musikkurse an einer Privatschule für Jazz und Zeitgenössische Musik in Katowice. Während er weiterhin unaufhörlich daran arbeitete seine Fähigkeiten zu verbessern, fing er ebenfalls an seine eigenen Kompositionen zu kreieren. 

Er empfand es als Teil einer natürlichen Entwicklung und nach und nach konnte er auch davon leben, indem er seine Lieder an bekannte Musikgemeinschaften verkaufte.

Später begann Tomasz als Sessionmusiker zu arbeiten. Er spielte für berühmte polnische Gitarristen, wie beispielsweise Zbigniew Krebs. Zusätzlich steuerte er für verschiedenste Alben sein Gitarrenspiel bei und hat mit vielen Stars der polnischen Musikindustrie zusammengespielt. Er teilte die Bühne mit einigen der heute größten Namen in den Kreisen der Gitarrenmusiker.

Trotz all seiner Arbeit verlor Tomasz nie die Begeisterung und die Leidenschaft für das Komponieren. 2008 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum mit dem Namen „Not Made In China“, welches von dem polnischen Gitarrenmagazin „Gitarzyska“ publiziert wurde. Dies läutete einen Wendepunkt in seiner Karriere ein. Bald darauf begann er Workshops und Kurse für verschiedene Firmen zu leiten. Weiterhin konzentrierte er sich auf (Gitarrenanleitung und Methodenlehre) und schuf drei Systeme für das Unterrichten von Gitarrenspielen: „Breaking technical and theoretical barriers“ (Das Durchbrechen von technischen und theoretischen Barrieren), „Two step guitar for beginners“ (Gitarre lernen in zwei Schritten für Anfänger) und „7 Steps of Advancement“ (Sieben Schritte um sich zu verbessern).

2011 veröffentlichte Tomasz sein zweites Soloalbum „Mr. Guitarist“ in Zusammenarbeit mit Ibanez, welche bis heute fortbesteht. Tomasz ist der einzige Endorser von Ibanez, der für sie Clinics und Workshops in Polen leitet.

2013 gewann er eine renommierte Auszeichnung als „Bester Polnischer Rock-Gitarrist“, welche von dem polnischen Gitarrenmagazin „Guitar Awards 2013“ verliehen wurde. Dieser Preis ist deshalb so bedeutend, da er den besten Musiker jeder Musikrichtung auszeichnet. 

Gewonnen haben außerdem: Marek Napiórkowski in „Jazz“, Wojtek Pilichowski in „Bassgitarre“, Litza in „Metal“, Leszek Cichoński in „Blues“. Diese Musiker sind die Creme de la Creme Polens. 

2015 beendete Tomasz die Aufnahmen seines dritten Albums, auf dem international einflussreiche Gitarristen wie Marco Sfogli, Fabrizio Bicio Leo, Alex Agento, Feodor Dosumov, Muris Varajić, Falipe Prino, Sam Bell, Alessandro Benvenuti und Bret Garset als Gäste zu hören sind.

Auf diesem Album erschienen außerdem polnische Spitzenmusiker, wie Grzegorz Skawiński, Wojciech Hoffman, Marcin Duński, Łukasz Kulczak und viele mehr – nicht nur aus Polen, sondern auch aus weiteren Ländern. Tomasz spielte bereits auf hunderten Konzerten und arbeitet in Polen und anderen Ländern als Sessionmusiker. Darüber hinaus leitet er drei seiner Gitarrenschulen selbst. Eine davon, in Polens Hauptstadt Warschau, ist besonders angesehen. An dieser arbeitet er bis heute als Lehrer. Außerdem besucht er regelmäßig andere Musikschulen in seinem Heimatland um dort zu unterrichten. Trotzdem seine drei Schulen in Polen jedes Jahr bereits eine große Anzahl an Gitarristen ausbilden, ist es ihm wichtig darauf aufzubauen. 2015 sollen drei weitere Schulen geöffnet werden.

Gegenwärtig wird an einem Lehrvideo gearbeitet, welches im Frühling 2016 veröffentlicht, und international bereitgestellt werden soll.